Jahresbericht Einsatzleitung

Jahresbericht 2018

„Überall für alle“

 

Diese Worte stehen im neuen Logo aller Schweizer Nonprofit-Spitex-Organisationen. Dieses Motto passt auch sehr gut für die Spitex Flawil. Es ist uns ein grosses Anliegen unsere Klienten individuell in der jeweiligen Lebenssituation betreuen und die vorhandenen Bedürfnisse so gut wie möglich abdecken zu können. Wir wollen individuell pflegen und unterstützen.

 

Die gesellschaftlichen Veränderungen sind bei unserer täglichen Arbeit vermehrt spürbar. So lebte man früher in Grossfamilien über Generationen hinweg zusammen. Dieses Modell findet sich heute nur noch sehr selten. Damals wurden Hilfsbedürftige von der Familie gepflegt und umsorgt. Heute leben Familien häufig über weite Distanzen voneinander entfernt. Die Arbeit der Kinder lässt meist kaum Raum und Zeit für die Betreuung von hilfsbedürftigen Angehörigen.

 

So erstaunt es denn auch nicht, dass das Bundesamt für Statistik herausgefunden hat, dass im Durchschnitt rund 3% der Bevölkerung im jeweiligen Einzugsgebiet von einer Spitex betreut werden. Davon werden rund 80% aller betreuten Personen von einer Non-Profit-Spitex unterstützt. Im Kanton St. Gallen haben 2017 rund 100 Organisationen mehr als 22‘000 Personen betreut. Die öffentliche Hand hat die Organisationen mit rund 16 Millionen unterstützt. Etwa 79 Millionen wurde durch erbrachte Leistungen, Beiträge und Spenden generiert.

 

Die Spitex Flawil setzt dabei auf individuelle Betreuung. Aus ganz unterschiedlichen Angeboten kann – nach einem ersten Gespräch mit dem Klienten – die persönliche Betreuung gemeinsam geplant werden. Diese erste Begegnung spielt für die Spitex eine wichtige Rolle. Viele Vorurteile und Ängste können im gemeinsamen Gespräch abgebaut und offene Fragen beantwortet werden. Somit entsteht eine offene Beziehung im Spitexalltag. Diese hilft uns auch herausfordernde Situationen gemeinsam mit unseren Klienten anzugehen.

 

Ziel der Spitex ist es – wenn immer möglich – auf eine weitgehende Unabhängigkeit der Klienten von den Dienstleistungen der Spitex hinzuarbeiten. Unser Fokus ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Dies gibt den Betroffenen im Rahmen der Möglichkeit ihre Selbständigkeit zurück. In schwerwiegenden Fällen ist die Spitex jedoch auch Vertrauensorganisation, um einen dauerhaften Einsatz zu gewährleisten.

 

Ein weiterer Wandel fordert uns in der Betreuung besonders. Es zeigt sich in den letzten Jahren ein Trend hin zu kurzfristigen Entlassungen aus den Kliniken. Angehörige und das soziale Umfeld benötigen in dieser Übergangszeit auch seitens der Spitex viel kurzfristige und flexible Unterstützung.

 

Um diese Arbeiten zu gewährleisten arbeiten 30 Mitarbeitende (inklusive den Lehrlingen) mit enormem Einsatz an 365 Tagen von morgens 7.00 Uhr bis abends 22.00 Uhr.

 

Wir haben in der Spitex Flawil in den letzten Jahren konsequent auf ein papierloses Büro umgestellt, was unserer Arbeit vereinfacht und gleichwohl auch immer mehr technische Kenntnisse voraussetzt. Mit grosser Bereitschaft Neues zu lernen, haben alle Mitarbeitenden diese Umstellungen sehr gut gemeistert. Auch in Zukunft wird die Spitex Flawil nicht darum herum kommen offen für die Veränderungen der Zeit zu sein.

 

Eine grössere  Veränderung steht uns im Jahr 2019 bevor. Im Herbst 2019 werden wir unsere neuen Arbeitsräume im Haus „5egg“ beziehen können. Dies wird für alle von uns eine grosse Erleichterung sein. So stehen dann eine Garderobe sowie Pausenraum zur Verfügung. Wir erhalten also im Generellen mehr Platz und können in Kooperation mit der „Dreischiibe“ erneut einen Mahlzeitendienst anbieten.

 

Wir schauen dieser Veränderung mit freudiger Erwartung entgegen und glauben dass es uns ermöglichen wird noch besser dem Motto „Überall für alle“ gerecht zu werden. Die hohen Erwartungen zu erfüllen gelingt uns nur dank der guten Zusammenarbeit mit dem Vorstand, den engagierten Mitarbeitenden und den kooperativen Klienten. Ihnen allen gebührt unser Dank!

CMS: Rent-a-Site.ch