Protokoll

Mitgliederversammlung 2017

   

Protokoll

  

der 36. Mitgliederversammlung vom Donnerstag, 23. März 2017, 19.30 Uhr – 20.30 Uhr,

 

im Wohn- und Pflegheim Flawil, Bistro

 

 

 

 

 Vorsitz:                          Bätscher Dominique, Präsidentin

  

Anwesend Vorstand:     Bätscher Dominique, Präsidium

                                       Bargagna Marianne, Öffentlichkeitsarbeit

                                       Baumann Erich, Gemeindevertreter

                                       Germann Jeannette, Personal

                                       Hess Soom Julie, Dr.med., Medizin/Qualität

                                       Keller Sonja, Aktuariat

                                       Mettler Andreas, Finanzen

                                   

 

Protokoll:                       Keller Sonja, Aktuarin

   

Revisoren:                     Bärlocher Franz

                                       Hässig Willi

 

 

                                      Total 97 Anwesende

 

 

Traktanden:

  

1.      Protokoll der Mitgliederversammlung vom 3. März 2016

 2.      Jahresbericht 2016

 3.      Jahresrechnung und Revisorenbericht 2016

 4.      Budget 2017

 5.      Festsetzung der Mitgliederbeiträge

 6.      Wahl Vorstand und Revisionsstelle

 7.      Mitteilung und Umfrage

                            

 Präsidentin Dominique Bätscher begrüsst alle Anwesenden zur 35. Mitgliederversammlung.

 

Paul Seifert und Bernadette Schläpfer vom Wohn- und Pflegeheim dankt Dominique Bätscher zusätzlich ganz herzlich für das Gastrecht und die Bewirtung.

  

1.     Protokollgenehmigung

  

 

Das Protokoll der 35. Mitgliederversammlung vom 6. März 2016 wird genehmigt.

 

   

                                      Die Richtigkeit des Protokolls bescheinigen:

 

  

Die Präsidentin:                                                                     Die Aktuarin:

Dominique Bätscher                                                              Sonja Keller

 

   

Jahresbericht 2016

  

Bericht Präsidentin

Separate Seite

  

Bericht Einsatzleiterin Annamarie Mittelholzer

 Separate Seite.

 

 

 

Mit Applaus genehmigen die Mitglieder den Jahresbericht 2016 von Präsidentin und Einsatzleiterin.

 

  

 

 

3.     Jahresrechnung 2016 / Revisorenbericht

 

Andreas Mettler präsentiert die Jahresrechnung 2016.

Die Spitex hat ein weiteres «intensives» gutes Jahr hinter sich gebracht. Die Kosten konnten im Griff behalten werden und die Erträge entwickelten sich überdurchschnittlich. Die Spitex hat die Umsatzgrenze von 1.0 Mio. Franken überschritten.

  

Der geplante Beitrag der öffentlichen Hand von Fr. 43‘700.- konnte nicht ganz erreicht werden. Gegenüber dem Budget 2015 musste Mehrkosten in der Höhe von rund 23‘000 Franken mehr aufgewendet werden. Mit der Leistungsvereinbarung wurde festgelegt, dass das Eigenkapital der Spitex Fr. 100‘000.-- betragen soll.

     Ertrag

 

  1. Die Auslastung sowie die Erträge waren im Jahr 2015 sehr zufriedenstellend. Einziger Wehrmutstropfen dabei ist jeweils, dass ein Stunden- bzw. Ferienabbau nicht wie im geplanten Masse möglich war. Die Erträge für unsere Kerndienstleistungen konnten aber gegenüber dem Budget um rund 199‘000 Franken gesteigert werden.

     

  2. Bei den Patientenbeteiligungen konnten rund 25‘000 Franken mehr gebucht werden. Die Patientenbeteiligungen sind natürlich abhängig von den geleisteten Stunden beim Klienten.

     

  3. Stark angestiegen sind unsere Dienstleistungen im Bereich der Hauswirtschaft. Der Umsatz hat sich beinahe verdoppelt.  

     

  4. Die Mitgliederbeiträge sind gegenüber dem geplanten Budgetbetrag um rund 5‘000 Franken tiefer. Die Mitgliederzahlen sind grundsätzlich stabil und es muss in Zukunft damit gerechnet werden, dass sich die Beiträge auf diesem Niveau «einpendeln» werden.

     

  5. Unser Angebot «Dementenbetreuung» wird rege benutzt. Die geleisteten Stunden haben im Jahr 2015 dazu geführt, dass unser Sponsoring durch das Wohn- und Pflegeheim nicht mehr ausgereicht hat. In diesem Bereich entstand ein Minus von rund 12'437.90.

     

  6. Wie bereits einleitende erklärt, musste die Gemeinde Flawil rund 23'000 Franken mehr als geplant an das Defizit der Spitex beitragen. Rund die Hälfte davon kommt aber aus unserem preisgünstigen Angebot der Dementenbetreuung. Die Spitex verrichtet also einen sehr guten Dienst und wir sind bestrebt, die Kosten für die Gemeinde Flawil weiterhin so tief als möglich zu halten, ohne die Qualität unserer Dienstleistungen zu «schmälern».

 

      Aufwand 

  1. Beim Personalaufwand liegt ein Mehraufwand von rund Fr. 193‘000 Franken vor. Die Mehrkosten im Personalbereich sind auf die zusätzlichen Aufträge zurückzuführen, die ohne unser Personal nicht bewältigt werden konnten. Leider konnten die Ferien- und Überzeiten wie bereits erwähnt nicht im gewünschten Masse abgebaut werden. Im Weiteren hat sich die Personalsuche als «schwierig» erwiesen und die Spitex musste für Inserate und Stellenausschreibungen rund 15‘000 Franken aufwenden.

      

     

  2. beim Sachaufwand führen insbesondere die Kosten für den Unterhalt der Fahrzeuge zu Mehrkosten. Leider mussten wir bei 4 Schadenfällen einen Selbstbehalt in der Höhe von Fr. 4‘000.- übernehmen. Im Weiteren mussten für den Unterhalt der Smartphones rund Fr. 3‘500.- Mehrkosten als geplant ausgegeben werden.  

   

Das Eigenkapital der Spitex beträgt am 31.12.2015 weiterhin 100‘000 Franken.

 

  

Bericht und Antrag der Revisoren

 

Die Revisoren haben die Jahresrechnung gestützt auf die gesetzlichen Bestimmungen und der ihnen übertragenden Pflichten eingehend geprüft. Es wurde festgestellt, dass   

  • die Journalbuchungen mit den vorhandenen Belegen übereinstimmen.

  • die Buchsaldi mit den ausgewiesenen Beständen des Postchecks und des bei der Gemeinde geführten Kontokorrents übereinstimmen.

  • die Jahresrechnung der Leistungsvereinbarung vom 13.12.2013 zwischen der Politischen Gemeinde Flawil und der Spitex Flawil entspricht.

  • der Gemeindebeitrag für 2016 Fr. 115‘000.-- (Vorjahr 66‘851.43) beträgt und der Anstieg zu einem bedeutenden Anteil durch Mehrleistungen in der Dementenbetreuung anfiel.

  • Der Jahresverlust mit 23‘779.83 das Eigenkapital auf Fr. 76‘220.17 reduziert.

  • der Vorstand mitsamt der Spitex-Leitung in einem sehr anspruchsvollen Jahr wiederum eine verantwortungsbewusste Ausgabenpolitik betrieben haben.

  • das Budget für das Jahr 2017 unter Berücksichtigung der uns heute zur Verfügung stehenden Informationen realistisch erstellt worden ist.

     

     

    Aufgrund unserer Prüfung beantragen wir: 

  • Die per 31. Dezember 2016 abgeschlossene Jahresrechnung zu genehmigen und dem Kassier sowie dem gesamten Vorstand der Spitex Entlastung zu erteilen.

  • Dem Vorstand, der Leitung und allen Mitarbeiterinnen der Spitex Flawil den besten Dank für die geleistete Arbeit auszusprechen.

 

 

4.     Budget 2017

Das Budget 2017 wird so gestaltet, dass das Eigenkapital nicht weiter reduziert wird. Der Defizitbeitrag der politischen Gemeinde Flawil dient somit als «Verlustausgleichsmittel» und wird aufgrund der erwarteten Erträge und Aufwände berechnet. 

 

Für die Berechnung der Erträge wurden die verfügbaren Ist-Zahlen sowie das Vorjahresbudget beigezogen. Die Erträge bei den Kerndienstleistungen wurden gegenüber dem Rechnungsjahr 2015 reduziert. Wir rechnen mit zusätzlichen administrativen Arbeiten und die Einführung der neuen Mitarbeiter wird voraussichtlich zu einer reduzierten Leistungsverrechnung führen. Im Weiteren wollen wir in diesem Jahr unser Ziel betreffend der Reduzierung der Überzeit- und der Ferienguthaben erreichen.  

 

Die Dementenbetreuung wird neu auch durch die Eduard Grüninger Stiftung unterstützt, so dass unsere nachgefragte Dienstleistung weiterhin zu einem günstigen Preis angeboten werden kann.  

Die Details dazu sind aus der Erfolgsrechnung Budget 2016 ersichtlich. 

 

Bei den Personalkosten sind rund 200‘000 Franken mehr budgetiert. Die nachgefragten Dienstleistungen führen dazu, dass wir zusätzliches Personal benötigen, damit ein «normaler Betrieb» und der Abbau der Überzeiten möglich sind. Allen Mitarbeitern wurde der Stufenanstieg gewährt. Individuelle Klassenerhöhungen wurden im Rahmen des möglichen vollzogen. In den Personalkosten berücksichtigt sind die gebuchten Rückstellungen der Ferien- und Überzeit, die im Jahr 2016 abgebaut werden sollen.

 

Beim Sach- und Transportaufwand wurden die Mehrkosten bei den Smartphones auf das Vorjahresniveau angepasst. Die elektronische Welt macht auch vor der Spitex nicht Halt und die neuen Mitarbeiterinnen müssen mit den dazugehörenden Mitteln für die Rapportierung ausgestattet werden.

 

Der öffentliche Beitrag der Gemeinde Flawil zur Deckung des Spitexdefizits wird gemäss den geplanten Erträgen und Aufwänden rund 100‘000 Franken betragen.  

 

Bei den Mitgliederbeiträgen sind wir weiterhin optimistisch und rechnen mit dem gleichen Beitrag wir im Budget 2015.

 

  

 

Die Anträge über die Genehmigung der Jahresrechnung 2016, das Budget 2017 sowie Dank und Entlastung für den Rechnungsführer und Vorstand werden von den Mitgliedern genehmigt.

 

 

 

 

 

5.     Festsetzung der Mitgliederbeiträge

 

Der Vorstand schlägt vor die Mitgliederbeiträge wie seit 2012  zu belassen (Einzelpersonen Fr. 20.-- / Familien Fr. 30.-- / Juristische Personen Fr. 50.--).

 

 

 

 

Der Vorschlag wird angenommen und die Mitgliederbeiträge werden belassen.

 

 

 

 

 

 

6.       Wahl des Vorstand und der Revisionsstelle (2017 – 2020)

 

 

Wahl infolge Rücktritte

 

Erich Baumann ist als Gemeinderat zurückgetreten und tritt deshalb auch als Gemeinde-Vertreter aus dem Vorstand der Spitex aus. Seine Aufgaben im Gemeinderat und somit auch in der Spitex  werden durch Erika Schiltknecht (Bereichsvorsteherin Soziales und Gesundheit) übernommen.

 

Erich Baumann wird für seinen Einsatz bestens gedankt

  

Auch Jeannette Germann verlässt uns leider auf die neue Amtsperiode. Als neues Vorstand-Mitglied, konnte Urban Hess gewonnen werden. Er übernimmt den verantwortungsvollen Bereich Personal. Urban Hess ist in Flawil aufgewachsen und arbeitet als Leiter Gewerbekunden bei der St. Galler Kantonalbank in Wil.

 

Der Vorstand dankt Jeanette Germann bestens für ihren langjährige Einsatz und die wertvolle Unterstützung.

 

 

 

Wahl für neue Amtsdauer

 

Präsidentin Dominique Bätscher und der gesamte restliche Vorstand werden in globo für die nächste Amtsdauer gewählt.

  

Auch die beiden Revisoren Franz Bärlocher und Willi Hässig werden in ihren Funktionen für die Amtsdauer 2017 – 2020 bestätigt.

 

 

Erika Schiltknecht und Urban Hess werden von den Mitgliedern in den Vorstand gewählt und herzlich begrüsst.

 

 

 

 

7.       Mitteilungen und Umfragen

 Die Umfrage wird nicht benutzt.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CMS: Rent-a-Site.ch