Spende Aktion "Stammgäste übernehmen"

Wiler Zeitung, 9. Februar 2013

 

«Schön, dass man an uns denkt»

Zoom

Freuen sich über je 640 Franken: Daniel Baumgartner, Institutionsleiter der HPS Flawil (links), und Annamarie Mittelholzer (rechts), Leiterin der Spitex Flawil, nehmen den Check von Hanife und Qashif Ismaili entgegen. (Bild: fürstenlandTV.ch)

FLAWIL. An der ersten Austragung der Aktion «Stammgäste übernehmen» kamen 1280 Franken zusammen. Die Spitex Flawil und die Heilpädagogische Schule (HPS) freuen sich und wissen bereits, wie sie das Geld einsetzen können.

MARIO FUCHS

 

Ende Januar wirteten im Restaurant Park für einen Abend lang nicht Hanife und Qashif Ismaili, sondern deren Stammgäste (die Wiler Zeitung berichtete). Was die Hobby-Gastronomen für einen guten Zweck zustande bringen, wollten viele Flawilerinnen und Flawiler wissen: 50 Gäste nahmen Platz und kamen in den Genuss eines Mehrgängers. «Wir freuen uns riesig, dass das Interesse so gross war», sagt Qashi Ismaili. Denn das zahlte sich auch in der Kasse aus. Insgesamt kamen 1280 Franken, wovon 280 Franken Trinkgeld, zusammen. Je 640 Franken wurden jetzt wie angekündigt der HPS Flawil und der Spitex Flawil gespendet.

Stille Arbeit würdigen

«Wir möchten nochmals betonen, dass das nicht unsere Leistung war, sondern die unserer Gäste», sagt Hanife Ismaili. «Und auch die ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Wir hoffen, dass andere die Idee übernehmen und die Arbeit dieser unverzichtbar im stillen arbeitenden Institutionen würdigen.» Dies werde heute leider zu wenig getan. Daniel Baumgartner, Institutionsleiter der HPS Flawil, sieht den Betrag denn auch als «Spende, die von Herzen kommt». Es sei schön, dass jemand an die in der Gemeinde wirkenden Vereine denke. «Es geht nicht einmal immer primär um den Betrag, sondern vielmehr auch darum, dass man merkt, dass die eigene Arbeit geschätzt wird.»

Für Spielgeräte und Demente

Das Geld allerdings können sowohl die Spitex als auch die HPS gut gebrauchen. «Wir werden damit neue Geräte auf unserem Kinderspielplatz finanzieren. Dafür gibt es sonst kein Konto, aus dem wir Geld dafür nehmen könnten. Und es ist etwas, an dem sich die Kinder riesig freuen, weil sie dort ihre Pausen verbringen», erklärt Daniel Baumgartner. Annamarie Mittelholzer, Leiterin der Spitex Flawil, freut sich auch «ausserordentlich» über den Betrag. Er werde für den Ausbau der Dementenbetreuung zu Hause eingesetzt.

CMS: Rent-a-Site.ch