Spitex stand 2015 während 18 296 Stunden im Einsatz

 Wiler Zeitung: 29. Februar 2016, 02:40 Uhr

 

279 Flawilerinnen und Flawiler nahmen im vergangenen Jahr die Dienste der Spitex in Anspruch. Oder anders ausgedrückt: Die Spitex-Mitarbeitenden betreuten und pflegten während 18 296 Stunden Frauen und Männer jeden Alters. Das sind etwa zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Für die Präsidentin der Spitex Flawil, Dominique Bätscher, ein Zeichen dafür, dass die Dienstleistungen der Spitex nach wie vor gefragt sind. Aber auch dafür, dass vom Team, das von Annamarie Mittelholzer geleitet wird, ein hohes Mass an Flexibilität gefordert wird.

 

Zu den Angeboten der Spitex gehört seit Sommer 2011 auch die Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen als Entlastung von Angehörigen. Im vergangenen Vereinsjahr betreuten die Spitex-Fachfrauen während 970 Stunden (das entspricht ungefähr einem 45-Prozent-Pensum) demenzkranke Menschen. Dieses Angebot wurde in Zusammenarbeit mit dem Wohn- und Pflegeheim (WPH) aufgegleist und war auf fünf Jahre ausgelegt. Nun werde nach einer Nachfolgelösung gesucht, gemeinsam mit dem WPH und der Eduard-Grüninger-Stiftung, schreibt die Präsidentin in ihrem Jahresbericht. Und: «Es wird wieder eine langfristige Lösung für die nächsten fünf Jahre angestrebt.»

 

Am Donnerstag, 3. März, 19.30 Uhr, findet im «Le Bistro» im WPH die Mitgliederversammlung der Spitex statt. (mb.)

 

CMS: Rent-a-Site.ch